Arm an Histamin,
reich an Genuss

  • Histamingeprüft
  • aus Bio-Anbau
  • Für Veganer geeignet

Histamin in Lebensmitteln: Worauf Sie achten sollten

Collection of fresh fruits and vegetablesDer für unseren Körper unverzichtbare Stoff Histamin kann für manche Menschen unangenehme Folgen haben. Bei einer Histaminintoleranz zeigen sich zahlreiche Symptome wie Kopf- und Bauchschmerzen, Juckreiz oder Übelkeit. Durch den Verzicht auf bestimmte Produkte oder das Ausweichen auf histaminfreie Lebensmittel können Sie diese Beschwerden vermeiden und Ihre Lebensqualität erhöhen – beispielsweise mit histamingeprüften Wein und Sekt.

Bei Histaminintoleranz besser histaminfreie Lebensmittel bevorzugen

Einige Lebensmittel und Getränke haben besonders hohe Histamingehalte. Neben alkoholischen Getränken wie Rotwein oder Most enthalten geräucherte und gepökelte Lebensmittel, Wurst oder auch reifer Käse reichlich Histamin. Auch bestimmte Lebensmittel, die stark gereift oder lange gelagert sind, können für eine hohe Histaminzufuhr verantwortlich sein.

Einige Gemüsesorten enthalten größere Mengen Histamin von Natur aus. Dazu zählen beispielsweise Spinat, Tomaten, Sauerkraut, Hefepräparate, Sojasoße oder Käse mit einem bestimmten Reifegrad. Tabu sind zudem Meeresfrüchte und Muscheln sowie Erdbeeren, Kakao und Schokolade. Andere Lebensmittel können ähnliche Symptome wie Histamin auslösen. Dazu zählen beispielsweise Obstsorten wie Birnen, Kiwi oder Orangen, aber auch Hülsenfrüchte, Nüsse oder Weizenkeime.

Wenn Sie empfindlich darauf reagieren, sollten Sie diese Lebensmittel meiden und lieber auf verträglichere Alternativen umschwenken – glücklicherweise gibt es zahlreiche histaminfreie Lebensmittel , wie Sie im Beitrag nachlesen können. Für Weinliebhaber gibt es eine besonders attraktive Alternative: Histaminfreie Weine sind wohlschmeckend und bei Intoleranz gut bekömmlich.

Histavino's Probierboxen - histaminarm und mit tollen Rezeptüberraschungen

Histaminfreie Lebensmittel: Je frischer, umso besser

Je frischer ein Lebensmittel ist, umso geringer ist sein Gehalt an Histamin. Dies gilt für Weine ebenso wie für Käse. Besteht bei Ihnen nur eine leichte Unverträglichkeit, können Sie diese nicht ganz histaminfreien Lebensmittel in geringen Mengen oft ohne Probleme konsumieren. Beachten Sie, dass auch bei tiefgekühlten Lebensmitteln der Histamingehalt steigt! Auch in einigen Obst- und Gemüsesorten ist – wie oben beschrieben – Histamin enthalten. Auch hier zählt die Frische als Garant für die Verträglichkeit.

Beim Einkauf histaminfreier Lebensmittel sollten Sie in erster Linie auf Ihre Erfahrungen setzen. Was vertragen Sie gut, worauf reagiert Ihr Körper empfindlich. Wichtig ist, dass Sie alle Zutaten möglichst frisch kaufen. Lieber einmal mehr zum Einkaufen gehen, statt die mehr oder weniger histaminfreien Lebensmittel zu lange zu lagern. Schauen Sie auch in unsere leckeren histaminfreien Rezepte, die ständig ergänzt werden.

Individuelle Toleranzgrenze bei histaminfreien Lebensmitteln

Bei einer Histaminintoleranz variieren die Verträglichkeitsgrenzen der Betroffenen enorm. Über die Ausschlussmethode können Sie leicht feststellen, bei welchen histaminhaltigen Lebensmitteln oder Getränken Symptome auftreten und welche Sie bedenkenlos konsumieren können. Gut verträglich und deshalb in Richtung histaminfreie Lebensmittel einordnen können Sie beispielsweise grüne Salate, Zucchini, Karotten, Gurken, Brokkoli, Blaubeeren, Zuckermelone Hähnchen (ohne Haut) oder frisches Rindfleisch.

Doch verlassen Sie sich niemals auf die Bezeichnung „histaminfreies Lebensmittel“. Achten Sie immer darauf, wie gut Sie mit den einzelnen Produkten zurechtkommen. Um herauszufinden, welche Lebensmittel Sie gut vertragen, streichen Sie zuerst alle bedenklichen Nahrungsmittel vom Speiseplan und essen Sie nur die histaminfreien Lebensmittel, mit denen Sie bisher immer gut zurechtgekommen sind. Nach und nach kommen die verschiedenen Produkte wieder auf den Tisch und Sie beobachten sich genau, wie gut Sie die einzelnen Speisen vertragen. Dabei kommt es nicht nur auf das histaminfreie Lebensmittel selbst, sondern immer auch auf seine Frische und die verzehrte Menge an. Histamingeprüfter Wein, Sekt oder Essig ergänzen Ihren Speiseplan ideal.

Histamin in Lebensmitteln kann krank machen

rp_Bauchweh-300x200.jpg

In den meisten Lebensmitteln ist Histamin enthalten. In manchen Lebensmitteln ist viel Histamin enthalten und andere wiederum enthalten nur sehr wenig von diesem biogenen Amin und sind dadurch meist besser verträglich. Wenn Sie an einer Histaminunverträglichkeit leiden, müssen Sie bestimmt häufiger überlegen, was Sie überhaupt noch essen können, ohne Symptome zu provozieren. Häufig wird Menschen mit einer Histaminintoleranz angeraten, auf histaminhaltige Lebensmittel wie Käse, Wein und ...Weiterlesen

0 Kommentare

Vermeiden Sie histaminhaltige Lebensmittel bei einer Histaminintoleranz

Fast jedes Lebensmittel enthält Histamin. Wenn Sie von einer Histaminintoleranz betroffen sind, sollten Sie jedoch wissen, das histaminhaltige Lebensmittel das biogene Amin immer in einer unterschiedlichen Konzentration enthalten. Sie können also bestimmte Lebensmittel, obwohl sie Histamin enthalten, verzehren, ohne mit unangenehmen Symptomen rechnen zu müssen. Bis zu einem gewissen Grad sind Sie nämlich tolerant gegenüber Histamin. Welche histaminhaltigen Lebensmittel sollte man ...Weiterlesen

0 Kommentare

Histamin in Lebensmitteln – Lebensmittelliste

Young Woman Looking In Fridge At Kitchen

In nahezu allen Lebensmitteln ist das biogene Amin Histamin in unterschiedlicher Konzentration enthalten. Wenn Sie an einer Histaminintoleranz oder Histaminunverträglichkeit (HIT) leiden, fragen Sie sich zu Recht, was Sie überhaupt noch essen dürfen. Als histaminempfindlicher Mensch wurde Ihnen bestimmt schon oft geraten, auf Wein, Käse und Fisch zu verzichten. Dabei müssen Sie nicht zwangsläufig auf diese Lebensmittel verzichten. Wie immer macht die Dosis das Gift. Die meisten Menschen ...Weiterlesen

0 Kommentare

Histamin in Lebensmittel – was Sie dazu wissen sollten

Mit der Nahrung nehmen wir etwa 4 mg Histamin täglich zu uns. Bei Menschen, die eine Histaminintoleranz haben, reichen oft schon 15 – 50 µg – das sind gerade einmal 0,015 bis 0,030 mg – um die Symptome der Histaminintoleranz auszulösen. Es sind vor allem Lebensmittel, die lange gelagert haben oder stark gereift sind, die für eine hohe Zufuhr von Histamin zuständig sind. Über den Wert an Histamin in Lebensmitteln sollten Sie informiert sein. Im Internet gibt es auch zahlreiche ...Weiterlesen

0 Kommentare

Histaminintoleranz und Einkaufen – das sollten Sie wissen

Wenn Sie unter einer Histaminintoleranz leiden, sollten Sie genau prüfen, was Sie vertragen und welche Lebensmittel Sie meiden müssen. Eine genaue Liste von Lebensmitteln, die Sie nicht essen dürfen, kann Ihnen niemand in die Hand geben, denn bei jedem Betroffenen können die unverträglichen Lebensmittel andere sein. Sie sollten sich aber unbedingt auf frische Lebensmittel einstellen. Worauf Sie verzichten sollten und was Sie dürfen Wichtigste Grundlage für Ihren Einkauf sind die ...Weiterlesen

0 Kommentare

Nicht nur histaminhaltige Nahrungsmittel sind schlecht

Bei einer Histaminintoleranz ist es wichtig, zu verstehen, wie die Nahrungsmittel auf den Histaminspiegel wirken und diesen beeinflussen. Dazu muss das Lebensmittel selber nicht unbedingt über einen hohen Histamingehalt verfügen. Neben den Lebensmitteln, welche direkt Histamin enthalten und dadurch die Symptome einer Intoleranz hervorrufen, gibt es auch Nahrungsmittel, die indirekt den Histaminspiegel beeinflussen. Dazu gehören biogene Amine, Histaminliberatoren, Stoffe, die die ...Weiterlesen

0 Kommentare

Histamingehalt von Lebensmittel – darauf müssen Sie achten

Wenn Sie unter einer Histaminintoleranz oder einer Histaminunverträglichkeit leiden, ist der Histamingehalt von Lebensmitteln für Sie entscheidend. Es gibt Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Histamin und Lebensmittel mit einem niedrigen Histaminwert. Sie sollten sich aber nicht nur auf die Werte in Tabellen verlassen, sondern sich auch selber gut beobachten. Denn manches Lebensmittel, das vielleicht einen erhöhten Wert aufweist, kann für Sie verträglich sein. Warum unterscheiden sich ...Weiterlesen

0 Kommentare

Lebensmittelliste bei Histaminintoleranz

Wer an Histaminintoleranz leidet wird sich vermutlich als erstes ein Buch kaufen oder nach Informationen im Internet suchen. Der Austausch mit Gleichgesinnten ist wichtig und viele Fragen können geklärt werden. Doch manchmal ist die Fülle an Informationen auch unüberschaubar und gerade Neulinge tun sich schwer, nützliches von unnützem zu filtern. An erster Stelle steht immer die Frage: Was darf ich eigentlich noch essen und was nicht? Eine Lebensmittelliste bei Histaminintoleranz ist hier ...Weiterlesen

0 Kommentare

Was Du über diese fünf histaminfreien Lebensmittel wissen musst

Die Liste der Lebensmittel auf die man bei einer Histaminintoleranz verzichten sollte ist nicht gerade kurz und der tägliche Kampf ums überleben und die Auswahl der passenden Speisen hat mit Genuss nicht immer viel zu tun. Neben Nahrungsmitteln die Histamin enthalten oder für eine erhöhte Ausschüttung von Histamin sorgen gibt es auch noch solche, die für den Abbau das Enzym DAO benötigen. DAO ist nicht nur für den Abbau von Histamin zuständig sondern auch für biogene Amine. Biogene ...Weiterlesen

0 Kommentare

Die Eliminationsdiät – unverträgliche Lebensmittel aufspüren

Die Eliminationsdiät gilt als probates Mittel, um unverträgliche Lebensmittel und Getränke bei einer Histaminintoleranz aufzuspüren. Man unterscheidet die vereinfachte und die strikte Eliminationsdiät. Der Unterschied liegt in den erlaubten, bzw. wegzulassenden Lebensmitteln. Die vereinfachte Eliminationsdiät Bei der vereinfachten Eliminationsdiät werden erwiesen histaminhaltige Lebensmittel vom Speiseplan gestrichen. Dazu gehören zum Beispiel folgende Produkte: Gärungs- und ...Weiterlesen

0 Kommentare

Achtung Gewürze – auch darin kann Histamin stecken!

Spices and herbs on a black board

Bei einer vorliegenden Histaminintoleranz sollten histaminhaltige Lebensmittel vermieden und auf histaminfreie Alternativen zurückgegriffen werden. Dass Histamin in vielen Weinen, altem Käse oder Geräuchertem steckt, ist vielen Betroffenen klar. Weniger bekannt ist, dass auch einige Gewürze von Natur aus Histamine enthalten. Histaminhaltige Gewürze Es gibt eine ganze Menge an Gewürzen, Gewürzmischungen und Geschmacksverstärkern, die Histamin – wenn auch nur in geringen Mengen – ...Weiterlesen

0 Kommentare

Histamin – der allergieauslösende Stoff in Lebensmitteln

Genaugenommen ist eine Reaktion auf Histamin keine Allergie, sondern eine Abbaustörung. Der Körper ist nicht in der Lage, den Botenstoff Histamin, der über die Nahrung aufgenommen wird, angemessen abzubauen. Dies zeigt sich zum Beispiel daran, dass Sie das Gefühl haben, manche Nahrungsmittel nicht gut zu vertragen. Nach dem Essen treten Symptome wie Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, Schnupfen oder Übelkeit auf. Der Stoffwechsel im Ungleichgewicht Besteht ein Ungleichgewicht zwischen dem ...Weiterlesen

0 Kommentare

Bei einer Histamin-Intoleranz viele frische Lebensmittel essen

Auch mit einer Histamin-Intoleranz können Sie sehr gut leben. In den meisten Fällen reicht es, wenn Sie bestimmte Weinsorten und Fertiggerichte vermeiden und auf histaminarme oder histaminfreie Lebensmittel zurückgreifen. Hilfreiche Maßnahmen bei Histaminunverträglichkeit NIcht nur eine Ernährungsumstellung auf histaminfreie Lebensmittel und Getränke, sondern auch Entspannungskurse sowie ein Tagebuch über die Ernährung können Ihnen dabei helfen, die Unverträglichkeitssymptome in den ...Weiterlesen

0 Kommentare

Nützliche Tipps bei einer Histamin-Intoleranz

Viele körperliche Anzeichen wie Ausschläge, Bauch- und Kopfschmerzen oder sogar Heuschnupfen können auf eine Unverträglichkeit gegen Histamin hinweisen. Auslöser für die Beschwerden ist in der Regel eine Abbaustörung. Das Enzym Diaminoxidase (DAO), das für den Abbau von Histamin im Körper zuständig ist, ist in zu geringen Mengen vorhanden. In unserem Überblick finden Sie die besten Ernährungs-Tipps bei Histamin-Intoleranz im Überblick. Diese Speisen sollten Sie unbedingt ...Weiterlesen

0 Kommentare

Alle Artikel

Kommentare sind geschlossen.