wordpress_post_view

Gluten in Kartoffeln?

Darf man bei einer Glutenintoleranz Kartoffeln essen? Kartoffeln sind eine beliebte Beilage zu allerlei Speisen. Darüber hinaus lassen sich aus ihnen zahlreiche Köstlichkeiten wie Kartoffelpuffer, Pommes, Suppen, Bratkartoffeln, Aufläufe, Gratins und viel mehr zubereiten. Kartoffeln sind in der Küche ein echter Allrounder. Muss man, wenn man an einer Glutenunerträglichkeit leidet, auf all diese Leckereien verzichten?

Wie viel Gluten verträgt der Mensch?

Wenn Sie an einer Glutenintoleranz leiden, müssen Sie Ihr Leben lang auf glutenhaltige Lebensmittel verzichten. Bei einer Glutensensibilität vertragen Sie geringe Mengen Gluten. Erst bei einem übermäßigem Verzehr von glutenhaltigen Lebensmitteln muss mit Symptomen gerechnet werden.

Laktosefreie Lebensmittel kaufen

Was ist Gluten eigentlich?

Gluten ist ein sogenanntes Klebereiweiß, das in vielen Getreidearten sowie den Produkten, die aus den Getreidesorten hergestellt werden, enthalten ist. Hierzu zählen zum Beispiel Roggen, Weizen, Dinkel, Gerste und die alten Sorten Emmer, Kamut und Einkorn. Mehle aus diesen Sorten werden von Menschen mit einer Glutenintoleranz ebenfalls nicht vertragen.

Wenn Sie an einer Glutenunverträglichkeit leiden, kann Ihr Darm das Klebereiweiß nicht richtig verarbeiten. Dies hat eine Entzündung der Darmschleimhaut zur Folge, die unterschiedliche Beschwerden verursachen kann.

Was sind die typischen Symptome einer Glutenintoleranz?

Die Palette der Beschwerden ist lang. Blähungen, Übelkeit, Durchfall oder Verstopfung, Bauchschmerzen bis hin zum Erbrechen sind typische Symptome einer Glutenunverträglichkeit. Nach wenigen Tagen des Glutenverzichts, erholt sich die Darmschleimhaut und die Beschwerden bleiben aus. Eine geringe Menge Gluten reicht jedoch bereits aus, damit sich die Darmschleimhaut erneut entzündet und die Symptome wieder auftreten. Umso wichtiger ist, bei einer Glutenintoleranz, der vollständige Verzicht auf Gluten. In unserem Onlineshop auf histavino.com finden Sie eine große Auswahl an Lebensmitteln die bei einer Glutenintoleranz, bei anderen Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien geeignet sind.

Darf ich bei einer Glutenunverträglichkeit Kartoffeln essen?

Die gute Nachricht ist, dass Kartoffeln von Natur aus glutenfrei sind. Dennoch wird immer wieder vom Verzehr von fertigen Kartoffelprodukten abgeraten. Aber warum?

Kartoffeln enthalten kein Gluten. Industriell hergestellte Kartoffelprodukte wie Pommes, Kartoffelgratin, Kroketten, Kartoffelpuffer und ähnliche, können Gluten enthalten. Oftmals wird in diesen Produkten als Trennmittel oder aber auch als Bindemittel Mehl eingesetzt. Mehl ist ein Getreideprodukt, das glutenhaltig ist. Vor allem Kartoffelprodukte mit Sauce, die Sie im Handel kaufen können, sind häufig geradezu glutenverseucht. Eine Ausnahme bilden Kartoffelprodukte, die mit dem Hinweis glutenfrei versehen sind.

Muss ich auf Pommes und Co. Verzichten?

Im Rahmen einer glutenfreien Ernährung müssen Sie nicht auf Kartoffeln verzichten. Wenn Sie Kartoffelprodukte im Handel kaufen wollen, achten Sie darauf, dass diese mit dem Hinweis glutenfrei versehen sind oder schauen Sie im Zweifelsfall auf die Zutatenliste. Sobald in der Liste Gluten steht oder eine Getreideart, müssen Sie davon ausgehen, dass das Produkt Gluten enthält.

Auf Pommes, Kartoffelgratin, Puffer, Kartoffelbrei und andere Köstlichkeiten müssen Sie nicht verzichten. Diese können Sie einfach selbst herstellen und bei Bedarf sogar in größeren Mengen herstellen und einfrieren. So haben Sie immer schnell ein selbstgemachtes und gesundes 'Fertiggericht' zur Hand. Industriell verarbeitete Lebensmittel enthalten oft Zusatzstoffe und Würzmittel, die bei einer Glutenintoleranz nicht zu empfehlen sind.

Direkt weiter zu unseren gluten- und laktosefreie Lebensmitteln!


Kommentar verfassen
Erhalten Sie 10% Rabatt auf Ihren ersten Kauf
Abonnieren Sie den Newsletter und schicken Sie das Formular ab
369 abonnieren
Coupon: