wordpress_post_view

Laktoseintoleranz Beschwerden müssen nicht sein

Bei der sogenannten Laktoseintoleranz handelt es sich um eine Nahrungsmittelunverträglichkeit, die sich gegen Lactose richtet. Lactose ist ein Milchzucker, der vor allem in Milchprodukten enthalten ist. Dieser Zweifachzucker besteht aus Glukose und Galaktose. Damit der Körper die Lactose verarbeiten kann, muss er die beiden Bestandteile aufspalten. Hierfür wird das Enzym Laktase benötigt. Wenn Sie an einer Laktoseintoleranz leiden, stellt ihr Körper das Enzym nur noch eingeschränkt oder gar nicht mehr her. Durch den Enzymmangel können diverse Laktoseintoleranz Beschwerden auftreten, die als sehr unangenehm erlebt werden.

Welche Laktoseintoleranz Beschwerden können auftreten?

Die meisten Laktoseintoleranz Beschwerden betreffen den Magen-Darm-Trakt. Besonders häufige Symptome sind:

  • Bauchkrämpfe
  • Blähungen
  • Durchfall
  • Übelkeit
  • Darmgeräusche
  • Erbrechen
  • Magenkrämpfe

Es gibt jedoch auch Betroffene, bei denen sich die Laktoseintoleranz Beschwerden auf der Haut zeigen. Dies können Hautausschläge, Juckreiz und Pusteln sein.

Welche Lebensmittel enthalten Lactose?

Lactose ist vor allem in Milchprodukten wie Kuhmilch, Schafsmilch und Ziegenmilch enthalten sowie in allen Produkten, die aus Milch hergestellt werden wie Käse, Joghurt, Quark, Buttermilch, Sahne usw. Darüber hinaus dient Lactose in der Lebensmittelindustrie oftmals als Hilfsstoff. So kann der Milchzucker zum Beispiel auch in Salatsaucen, Wurst, Süßstoffen, Gebäck, Medikamenten, Fertiggerichten, Müslimischungen und Süßigkeiten enthalten sein.

Wo bekommt man laktosefreie Lebensmittel?

Sie müssen die Laktoseintoleranz Beschwerden nicht länger hinnehmen, wenn sie auf laktosefreie Lebensmittel ausweichen. In gut sortierten Lebensmittel-Discountern und Supermärkten finden sie zahlreiche laktosefreie Lebensmittel. Wenn Sie diese verzehren, bleiben die gefürchteten Laktoseintoleranz Symptome aus.

Milchprodukte wie Käse und Joghurt gibt es im Handel als laktosefreie Variante. Und es gibt sogar laktosefreie Milch. So können Sie Ihren Calciumbedarf weiterhin über Milchprodukte abdecken. Wenn Sie auf tierische Milchprodukte verzichten möchten, finden Sie im Handel auch Alternativen zu Milchprodukten wie Soja-Joghurt, Haferdrink, Sojadrink, Mandelmilch und ähnliche.

Bei einer Laktoseintoleranz müssen Sie also grundsätzlich auf Nichts verzichten, außer auf herkömmliche Milchprodukte und Lebensmittel, die Lactose enthalten. Zu allen Lebensmitteln die Lactose enthalten, gibt es heutzutage zum Glück eine Alternative.

Herkömmliche Milchprodukte, die bei Laktoseintoleranz erlaubt sind

Neben laktosefreien Lebensmitteln gibt es auch Milchprodukte, die keine oder nur sehr wenig Lactose enthalten und keine Laktoseintoleranz Beschwerden hervorrufen. Hierzu zählen unter anderem:

  • Butterreinfett
  • Butterschmalz
  • Milchsäurebakterien
  • Milcheiweiß
  • Hartkäsesorten wie Parmesan
  • Margarine

Viele Betroffene vertragen auch Joghurt und Kefir, da die darin enthaltenen Milchsäure-Bakterien die Lactose während des Reifeprozesses zu großen Teilen abbauen. Ob der Joghurt vertragen wird, ist allerdings von Mensch zu Mensch unterschiedlich.

Falls Sie nicht wissen, ob Sie Joghurt vertragen, verzehren Sie zur Probe lediglich kleine Mengen und schauen, wie sie darauf reagieren. Wenn Sie keine Laktoseintoleranz Beschwerden provozieren möchten, verzehren Sie lieber laktosefreien Joghurt.


Kommentar verfassen
Erhalten Sie 10% Rabatt auf Ihren ersten Kauf
Abonnieren Sie den Newsletter und schicken Sie das Formular ab