wordpress_post_view

Gibt es histaminarmes Gemüse?

Es gibt viele Lebensmittel, die Histamin enthalten oder als sogenannte Histaminliberatoren fungieren. Betroffene, die an einer sogenannten Histaminunverträglichkeit leiden, müssen diese Lebensmittel zwingend meiden. Dazu zählen auch einige Gemüsesorten. Aber gibt es auch histaminarmes Gemüse?

Bauen Sie histaminarmes Gemüse in Ihren Ernährungsplan ein

Wenn Sie sich gesund und ausgewogen ernähren wollen, gehört natürlich auch eine gewisse Portion Gemüse in den Ernährungsplan. Insbesondere bei einer Histaminunverträglichkeit ist es sinnvoll histaminarmes Gemüse in den Ernährungsplan einzubauen. Schließlich sind diese sehr ballaststoffreich und können dabei helfen, den Darm fit und gesund zu halten.

Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente halten die Organe und das Herz-Kreislauf-System gesund. Viele Symptome der Histaminintoleranz erstrecken sich auf den Magen-Darm-Trakt und das Herz-Kreislauf-System. Umso mehr macht es Sinn, histaminarmes Gemüse zu essen, das die Symptome unter Umständen sogar teilweise lindern kann. In der folgenden Liste finden Sie histaminarnes Gemüse, dass Sie essen können, ohne Beschwerden befürchten zu müssen. Hierzu zählen:

  • Brokkoli
  • Schlangengurke
  • Karotte
  • Knollensellerie
  • Kürbis
  • Mais
  • Mangold
  • Möhre
  • Paprika
  • Pastinake
  • Schwarzwurzel
  • Zucchini
  • Rote Bete
  • Radieschen

Außerdem dürfen Sie folgende Salate und Kräuter verzehren:

  • Brunnenkresse
  • Eisbergsalat
  • Feldsalat
  • Kopfsalat
  • Radicchio

Lebensmittel enthalten unterschiedliche Mengen Histamin

Viele Lebensmittel sind histaminhaltig, werden aber unter Umständen bei einer Histaminunverträglichkeit dennoch vertragen. Dies liegt daran, dass die Lebensmittel unterschiedliche Mengen Histamin enthalten. Die meisten Betroffenen klagen erst ab einem Gehalt von 2mg Histamin über Symptome.

Ab wann ist ein Lebensmittel histaminarm

Als histaminarm oder histamingeprüft dürfen Lebensmittel bezeichnet werden, die einen Histamingehalt von maximal 0,02 mg Histamin aufweisen. Wie viel Histamin ein Lebensmittel enthält ist abhängig vom Reifegrad und von der Lagerung eines Lebensmittels. So kann ein Lebensmittel, das im frischem Zustand kaum oder nur wenig Histamin enthält, mit zunehmender Reife zusätzlich Histamin bilden. Aus diesem Grund sollten Sie, wenn Sie an einer Histaminintoleranz leiden, Ihre Lebensmittel immer möglichst frisch kaufen und so frisch wie nur möglich verzehren.

Tipps für den Einkauf

Kaufen Sie alle Lebensmittel immer möglichst frisch ein und lagern Sie sie nicht über einen längeren Zeitraum. Wenn Sie Lebensmittel einlagern wollen oder müssen, frieren Sie diese ein. Durch die Reife- und Lagerzeit steigt der Histamingehalt in Lebensmitteln. Gehen Sie lieber häufiger einkaufen.

In Bezug auf histaminarmes Gemüse, dürfen Sie Ihre Lebensmittel gerne auch aus der Tiefkühltruhe nehmen. Das Gemüse aus der Tiefkühltruhe enthält weitaus geringere Mengen Histamin als Gemüse, das möglicherweise schon mehrere Tage in der Auslage gelegen hat.

Kommentar verfassen
Erhalten Sie 10% Rabatt auf Ihren ersten Kauf
Abonnieren Sie den Newsletter und schicken Sie das Formular ab