Gratis zustellung ab 230 EUR

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Zwischensumme: 0,00 €
Suche: 

Entschlacken und entgiften – aber richtig

Wenn Sie sich überwiegend ungesund und von industriell hergestellten Lebensmitteln, zu viel Fett und Zucker ernähren, übersäuert ihr Körper. In Ihrem Körper entstehen aufgrund der Übersäuerung Schlacken und Gifte. Die Folge davon, sind neben Befindlichkeitsstörungen und verschiedenen Zivilisationskrankheiten, ernstzunehmende chronische Krankheiten.

Die Übersäuerung und damit die Entstehung von Krankheiten können durch weitere Faktoren begünstigt werden wie zum Beispiel durch

  • Ängste und Sorgen
  • Stress
  • Bewegungsmangel
  • Umweltgifte
  • Gifte und Hormone in Lebensmitteln
  • Genussmittel wie Zigaretten, Drogen, Alkohol

Warum sollte man den Körper entschlacken?

Um den Körper gesund zu halten oder gesund zu werden, sollten Sie ihn regelmäßig entschlacken, entsäuern und entgiften. Durch diese Methoden befreien Sie Ihren Körper von Schlacken, die durch Übersäuerung entstehen und von Giften und Fremdstoffen, die sich in jeder Zelle ihres Körpers festsetzen können. So zum Beispiel auch in den Muskeln, Organen und im Bindegewebe. Mit Hilfe der genannten Maßnahmen unterstützen Sie Ihre Ausscheidungsorgane gezielt bei der Entgiftung. Neben dem Darm sind für die Gesundheit auch die Nieren und die Leber von großer Bedeutung. Diese Organe werden bei einer Entgiftungskur unterstützt, um Ihnen die Arbeit zu erleichtern. Die Organe können dann außerdem noch besser funktionieren und ihre Arbeit somit besser verrichten.

Die Ausscheidungsorgane

Sie besitzen fünf Ausscheidunngsorgane:

  • Haut
  • Niere
  • Darm
  • Lunge
  • Schleimhäute

Zu den wichtigsten Ausscheidungsorganen zählen die Nieren und der Darm. Diese beiden Organe sind bei den meisten Menschen jedoch durch Gifte und Schlacken zu stark belastet und können ihre Arbeit nur noch eingeschränkt verrichten. Dies zeigt sich durch unterschiedliche Beschwerden wie durch starke Müdigkeit, häufige Nieren- und Blasenbeschwerden, Entzündungen, Nieren- und/oder Gallensteine, Durchfall, Verstopfungen, Blähungen, Blähbauch, Hautreizungen, Schuppenflechte, Nesselsucht, Neurodermitis, unreine Haut, Juckreiz, Akne, schuppige Haut und ähnliche Beschwerden. Diese Schäden lassen sich jedoch noch umkehren, wenn Sie jetzt handeln! Sie sind sozusagen eine Warnung, die Ihr Körper Ihnen sendet, um Ihnen zu zeigen, dass es ihm zu viel geworden ist.

Die ersten Schritte zur Entgiftung

Sie haben nun die Ausscheidungsorgane kennengelernt. Je mehr Sie diese bei der Entgiftung unterstützen, desto besser funktioniert sie. Sie müssen also auch Ihre Haut in die Entgiftungskur mit einbeziehen. Ihr muss es möglich sein, den Körper über die Haut zu entgiften. Unterstützen Sie Ihre Haut, das kann sogar ausgesprochen entspannend sein, wenn Sie gerne baden.

Nehmen Sie ein Basenbad. Basenbäder können Sie in vielen Reformhäusern, Drogerien und Apotheken kaufen. Der pH-Wert sollte etwa 8,5 betragen. Basische Bäder öffnen die Hautporen und leiten die Gifte und Säuren über die Haut ab. Gleichzeitig entlastet ein solches Bad auch Ihre Lunge, die Nieren und den Darm. Ihre Haut wird wunderbar rosig, samtig weich und strahlt vor Schönheit.

Basenbäder können Sie sehr abwechslungsreich gestalten. Sie müssen nicht jedes Mal ein Vollbad nehmen, um sich zu entgiften. Sie können Teilbäder, Fußbäder oder Armbäder machen. Gut geeignet sind auch Abreibungen, Inhalationen oder das Tragen von basischen Strümpfen. Die Badedauer sollte etwa 40 bis 90 Minuten betragen. Wenn Sie eine starke Entgiftung wünschen, sollten Sie mehrmals in der Woche in Basenbad oder Fußbad nehmen.

Versorgen Sie Ihren Körper mit wichtigen Vitalstoffen

Nachdem Sie ein Basenbad genommen haben, wurde Ihr Körper schon zum Teil entgiftet. Die Entgiftung bzw. Entsäuerung können Sie noch weiter unterstützen indem Sie Ihren Körper mit wertvollen Vitalstoffen versorgen.

Ihr Körper benötigt Mineralien, Vitamine und Spurenelemente. Viele können Sie mit der täglichen Nahrung aufnehmen, wenn Sie reichlich Pflanzenkost in Ihre Ernährung einplanen. Die Vitalstoffe dienen zur Neutralisierung von Giften und Säuren. Gleichzeitig remineralisieren sie den Körper und gleichen den Säure-Basen-Haushalt an.

Was muss ich beachten, wenn ich ein Nahrungsergänzungsmittel einnehmen möchte?

Wenn Sie für die Entgiftung, Entschlackung und Entsäuerung Nahrungsergänzungsmittel einnehmen möchten, greifen Sie bitte ausschließlich zu biologischen, pflanzlichen Mitteln. Diese enthalten keine chemischen Zusätze, die den Körper wieder belasten könnten. Zudem versorgen sie den Körper mit allen wichtigen Vitalstoffen. Durch biologische, pflanzliche Nahrungsergänzung füllen Sie Nährstoffdefizite wieder auf. Wenn Sie dann hin und wieder etwas Ungesundes gegessen haben, können die Vitalstoffe mögliche Schäden abpuffern.

Schlacken auflösen und ausleiten

Nachdem Sie Ihren Körper mit allen nötigen Vitalstoffen versorgt haben, geht es an die Auflösung der Schlacken. Bei den Schlacken handelt es sich um Säure- und Giftreste. Bevor Sie sich daran wagen, sollten Sie Ihren Körper zunächst zwingend erst mit Vitalstoffen versorgen, da es sonst zu einer Erstverschlimmerung kommen könnte. Die Erstverschlimmerung wäre allerdings nur vorrübergehend. Ebenso wichtig sind die vorherigen Basenbäder, um eine Erstverschlimmerung zu vermeiden.

Um Ihre Schlacken loszuwerden, sollten Sie täglich 2 bis 3 Tassen Entschlackungstee trinken. Darüber hinaus sollten Sie täglich 2 bis 3 Liter Quellwasser trinken.

Richtig entgiften und entschlacken im Überblick

  • Mit Basenbädern unterstützen Sie gezielt Ihre Ausscheidungsorgane. Sie können auch basische Einläufe verwenden.
  • Mit Hilfe von Produkten wie Gerstengras, Gemüsesäften, Basensuppen, Sango Koralle und Kräuter-Gemüsemischungen leiten Sie Ihre Entsäuerung ein.
  • Stellen Sie Ihre Ernährung um und ernähren Sie sich basisch. Geeignete Lebensmittel sind Gemüse, Salate, Gemüsesuppe, frisch gepresste Gemüsesäfte, Gemüsegerichte, Kartoffeln und Kartoffelgerichte, Hirse, Buchweizen, Nüsse und Kräuter.
  • Trinken Sie ausreichend, um die Nieren bei ihrer Entgiftungsarbeit zu unterstützen. Trinken Sie täglich zwei bis drei Liter Wasser.
  • Um Schlacken aufzulösen und aus Ihrem Körper zu entfernen sollten Sie zunächst täglich eine Tasse basischen Kräutertee trinken. Die Menge können Sie auf bis zu einen Liter täglich steigern. Achten Sie dabei darauf, ausreichend Vitalstoffe zu sich zu nehmen, damit Ihr Körper sich nicht seinen eisernen Reserven bedient.
  • Sie können Ihren Körper durch Entspannungsübungen wie progressive Muskelentspannung, Fantasie- oder Traumreisen, Meditation oder autogenes Training zusätzlich bei der Entgiftung unterstützen. Stress ist Gift für den Körper, ebenso wie Bewegungsmangel. Schon ein zügiger Spaziergang, kann Ihre Entgiftung unterstützen. Denken Sie daran, Sie entgiften auch über die Lunge.

Mit diesen Tipps, sollten Sie schon bald mehr Wohlbefinden, Gesundheit und Schönheit erlangen!

Kommentar verfassen
Erhalten Sie 10% Rabatt auf Ihren ersten Kauf
Abonnieren Sie den Newsletter und schicken Sie das Formular ab